Trotz der Quarantänemaßnahmen in Norditalien, die am Samstag verhängt wurden, verkehren noch Züge zwischen Italien und Kärnten. Von Venedig etwa machte sich am Vormittag ein Zug in Richtung Kärnten auf den Weg.

„Gondoliere – Railjet 132“ heißt der Zug, der am Sonntag kurz vor 10.00 Uhr den Bahnhof in Venedig Santa Lucia verlassen hat. Um 13.37 Uhr wird er am Klagenfurter Hauptbahnhof erwartet, bevor es weiter nach Wien geht.

Seit wenigen Stunden ist Venedig ein Sperrgebiet. Die gesamte Region Lombardei und 14 andere Gebiete im Norden werden bis 3. April weitgehend abgesperrt. Rund 16 Millionen Bürger in den Quarantänegebieten rechnen mit starken Einschränkungen in ihrem Alltag. Aus beruflichen oder gesundheitlichen Gründen werde man weiterhin reisen können. Die Polizei werde Personen jedoch aufhalten und sie nach dem Grund ihrer Reise fragen können. Italienische Medien berichten darüber, dass am Vormittag viele Menschen auch ohne Tickets in die Züge steigen und somit hohe Strafen in Kauf nehmen – nur um die abgeriegelten Zonen verlassen zu können.

Laut einem Mitarbeiter der ÖBB-Hotline befanden sich – zumindest was den Railjet von Venedig nach Wien betrifft, am Sonntag nur wenige Passagiere an Bord. Ob Züge in Sperrzone fahren sei eine Entscheidung der Behörden – nicht der ÖBB, hieß es auf Anfrage des ORF.

Die Region Venetien und einige Bürgermeister der betroffenen Städte halten das beschlossene Ein- und Ausreiseverbot als zu strenge Maßnahme. In die betroffenen Gebieten darf man nur bei Vorliegen zwingender beruflicher Gründe, Notsituationen oder medizinischen Gründen ein- bzw. ausreisen. Die Polizei und andere Ordnungskräfte führen Kontrollen durch.

In Kärnten ist indes weiter unklar, ab wann und durch wen die Fieberchecks an den Grenzen zu Italien. Zur Stunde halten die Mitglieder des Koordinationsgremiums eine Videokonferenz mit dem Ministerium ab. Danach werde die Kärntner Exekutive informiert. Ein Ergebnis der Besprechungen soll im Laufe des Nachmittags bekanntgegeben werden.

Credit: https://kaernten.orf.at/

Susține platforma noastră de jurnalism independent printr-o donație:
PATREON
Sau fă o donație direct în contul nostru bancar: RO16BTRLRONCRT0517131201 - Banca Transilvania